WhatsApp

Instagram Business Accounts

Nachdem die Business Accounts von Instagram bereits seit Juni in den USA, Australien und Neuseeland an den Start gingen, sind sie nun auch im deutschsprachigen Bereich angekommen.

2012 wurde Instagram für eine Milliarde Dollar von Facebook übernommen und seit Juni 2016 hat die Foto-App die 500 Millionen-User Grenze überschritten und ist damit zu einem der wichtigsten Netzwerke nach Facebook und Twitter aufgestiegen. Grund genug, um sich näher mit der App und den zu erreichenden Zielgruppen zu beschäftigen. Insbesondere jetzt, da Instagram auch Business Accounts eingeführt hat.

Um den neuen Business Account verwenden zu können, muss der Account-Besitzer das bisherige Profil umstellen. In den Optionen ist daher nun unter „Konto“ ein eigener Punkt „In Business-Profil umwandeln“ zu finden. An dieser Stelle wird unter anderem auch entschieden, auf welche Art und Weise Nutzer mit der Marke Kontakt aufnehmen können: per Telefon, E-Mail oder über einen Kontakt-Button. Außerdem stehen weitere Unterfunktionen wie das Einbinden der Geschäftsadresse oder Brancheninformationen zur Verfügung.

Neue Features helfen dabei, seine Follower besser kennenzulernen

Damit das Hotel seine Zielgruppe auf Instagram besser kennenlernen kann, gibt es für Business Accounts verschiedene Möglichkeiten herauszufinden, mit wem man eigentlich wie erfolgreich interagiert. Mit Hilfe von Statistiken können detailliertere Informationen zu Demografie, Reichweite oder Impressions der Follower erhalten werden.

Bewerbung eigener Beiträge

Weiters besteht ab sofort auch die Möglichkeit, Posts mit einem “Call-to-Action”-Button zu versehen. Dadurch kann die Reichweite beliebiger Beiträge erhöht werden, indem der jeweilige Beitrag in eine Anzeige umgewandelt wird.

Instagram ist eine Kombination aus Microblog und audiovisueller Plattform zum Teilen von Fotos und Videos. Zur Nutzung steht eine App zur Verfügung. Nutzer können ihre Fotos und Videos außerdem zur Nachbearbeitung mit Farb-Filtern versehen und die Fotos dann auch direkt in weiteren, sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook teilen.

Tipp: Sollte die Funktion noch nicht zu finden sein, so probiert es doch mal mit einem manuellen Update der App. Wenn dies auch nichts nützt, dann müsst ihr euch leider noch einige Tage gedulden, da Instagram die Funktion leider nicht an alle User gleichzeitig ausliefert.

 

Ihre Kontaktperson:

Marco Riederer

m.riederer@prodinger.at

FOLGENDE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH
INTERESSIEREN:

Diese Webseite verwendet Cookies.
Damit Sie unsere Website optimal nutzen können, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.