WhatsApp

Flexibilität ist gefragt – ÖGZ

Die Hotellerie steckt noch immer in einem Umbruch der digitalen Vertriebswege, und die Anforderungen an touristische Unternehmer werden nicht weniger. 2017 steht durch den Wegfall der Ratenparität nicht nur der Direktvertrieb erneut auf dem Prüf stand.

Neue Tools und technologische Trends fordern unsere vollste Aufmerksamkeit, um weiterhin nicht nur die Gästezahlen, sondern auch die Gästezufriedenheit hochzuhalten.Auch die Dichte an Hotelbewertungen hat zumindest in den Ballungszentren bald ihren Zenit erreicht. Ein hoher Bewertungsdurchschnitt ist heute kein Unterscheidungsmerkmal mehr, sondern absolute Pflichtaufgabe. Auch im Social-Media-Marketing muss die Hotellerie in der Ära der Vernetzung endlich die richtigen Schlüsse ziehen. Viel Geld und viel Zeit werden nach wie vor planlos verpulvert, weil der Return-on-Investment nicht oder nicht richtig gemessen wird.10 digitale Trends für den Tourismus. Der Fall der Ratenparität erfordert neue Preisstrategien

  • Der Einfluss von Metasuchmaschinen wächst enorm
  • Ein hoher Bewertungsdurchschnitt als Pflichtaufgabe
  • Chatbots nehmen Einzug in den Kommunikationsalltag
  • Mobile Check-ins werden alltäglich
  • Hotelmarketing startet in die Ära der Vernetzung
  • Der „Billboard Effect“ neigt sich seinem Ende zu
  • Airbnb & Co als Vorbilder für neue Vertrieb skonzepte
  • E-Mobilität schreitet voran und eröffnet neue Marketing-Perspektiven
  • Robotisierte Services und künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch

 

Artikel auf ÖGZ

FOLGENDE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH
INTERESSIEREN:

Diese Webseite verwendet Cookies.
Damit Sie unsere Website optimal nutzen können, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.