WhatsApp Live Chat

Tourismus steuert auf Rekord zu

Rekordstart im Tourismus Wien – Sommerurlauber bescheren Österreichs Tourismus einen Höhenflug

Erstmals wurden in der Sommervorsaison – Mai und Juni- 7 Millionen Gäste und mehr als 19 Millionen Nächtigungen gezählt. Tirol bilanziert im Sommer bisher mit 1,53 Mio. Urlaubern (+7,6%) und 4,68 Mio. Übernachtungen (+5,9%). Unterdessen weist das Land die Kritik des Tourismusberaters Prodinger an der Förderung für kleinere Tourismusgemeinden zurück. (TT)

Tourismus steuert auf Rekord zu

Wien, lnnsbruck – Immer mehr Urlauber entdecken Österreich als Sommer-Tourismusland. Erstmals wurden in der Sommervorsaison – in den Monaten Mai und Juni – mehr als 19 Millionen  Nächtigungen gezählt, ein Plus von 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr, zeigen vorläufige Zahlen der Statistik Austria. Die Zahl der Gäste stieg um 5,1 Prozent auf den neuen Höchstwert von 7 Millionen. Auch in Tirol liegen Ankünfte und Nächtigungen über dem Vorjahresniveau.Der überdurchschnittlich warme und schöne Mai hat die Sommersaison mit Spitzenwerten beginnen lassen. Die Zahl der Gästeankünfte im Sommer stieg in Tirol bisher um 7,6 Prozent auf rund 1,53 Millionen. Die Übernachtungen kletterten um 5,9 Prozent auf 4,68 Millionen. Dem  Aufwärtstrend konnte auch ein Minus im Juni bei Ankünften (-7,1 Prozent auf 847.559) und Nächtigungen (-9,7 Prozent) keinen Abbruch leisten. Traditionell sind die stärksten Sommermonate  Juli, August und September. Österreichweit nahmen vor allem die ausländischen Gästenächtigungen um 5,2 Prozent auf 12,7 Millionen zu. Die inländischen stiegen um 2,5 Prozent auf 6,6 Millionen.

Das wichtigste Herkunftsland Deutschland kam auf 6,9 Millionen Nächtigungen, ein Plus von 5,4 Prozent. Die Niederlande folgen mit 645.900 Nächtigungen (+6,5 Prozent). Hinter Schweiz und Liechtenstein folgen die USA und das Vereinigte Königreich. Die höchsten relativen Zuwächse gab es bei Gästenächtigungen aus Polen mit einem Plus von 18 Prozent vor jenen aus Tschechien (+15,6 Prozent), den Niederlanden und Ungarn (+5,9 Prozent). Im ersten Tourismushalbjahr 2018 – von Jänner bis Juni – wurden österreichweit erstmals mehr als 75 Millionen Nächtigungen gezählt, was einer Zunahme von 4,3 Prozent entspricht. (APA, ecke)

Land verteidigt Hilfe für Kleine

lnnsbruck – Das Land Tirol weist die Kritik der Tourismusberatung Prodinger zurück. Die Firma Prodinger, die auch von Aufträgen der Touristiker lebt, hatte kritisiert, dass die neue  Tourismusförderung in Gemeinden mit mehr als 500.000 Gästenächtigungen pro Jahr diverse Vorhaben nicht fördern würde – sprich: dass Betriebe in den Ski-Hochburgen keine Förderung  bekommen. Das Land will das so nicht stehen lassen. Der Schwerpunkt „Qualitätsverbesserungen Hotellerie und Gastronomie” im Rahmen der Tiroler Tourismusförderung sei aus der  vorangegangenen Tiroler Kleinunternehmensförderung übernommen worden. Eine Förderungsbeschränkung für Gemeinden mit mehr als 500.000 Gästenächtigungen gebe es bereits seit dem Jahr 2012 und sei somit nichts Neues. „Diese Vorgehensweise hinsichtlich der Förderungsvergabe hat sich in den vergangenen Jahren bewährt und wird in selber Form weitergeführt”, schreibt
das Land. „Im Sinne einer Chancenangleichung sollen damit jene Unternehmen von Standortregionen unterstützt werden, die aufgrund ihrer geografischen Lage, ihres Infrastrukturangebotes  sowie der damit einhergehenden schwierigeren Amortisation von Investitionen erschwerten Wettbewerbsbedingungen gegenüberstehen.” (mos)

Quelle: APA/Stat; Grafik: Austria Presse Agentur

Artikel auf Tiroler Tageszeitung

FOLGENDE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH
INTERESSIEREN:

Diese Webseite verwendet Cookies.
Damit Sie unsere Website optimal nutzen können, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.