WhatsApp

ReStart Online-Marketing

Fragenberge und Sorgen haben sich in den letzten Wochen aufgetürmt und fokussiertes Handeln wurde zur Herausforderung. Eines steht fest: Potentielle Sommergäste haben Zeit und sind jetzt online unterwegs. Wenn ab Mitte Mai (zunächst zumindest im Inland) wieder gereist wird, werden die Hotels profitieren, die am Markt und bei Gästen sichtbar geblieben sind. 

Zunächst ist es wichtig, die aktuelle Situation und die damit einhergehenden Einschränkungen möglichst transparent zu kommunizieren:

  • Informieren Sie alle Gäste mit aufrechten Buchungen per Email oder Newsletter über die Schließzeit und die voraussichtliche Wiedereröffnung.
  • Auch auf der Hotelwebsite sollten Informationen zur aktuellen Situation schnell und direkt verfügbar sein. Nebenbei können auch bereits Sommerangebote platziert werden.
  • Aktualisieren Sie Schließ- bzw. neue Öffnungszeiten in allen Buchungs-Kanälen.
  • Weiterhin Social Media-Updates: Gäste, vor allem Stammgäste, möchten wissen, was sich tut und wie es Ihnen geht.

Planen Sie für den Sommer: Nach Krisenzeiten steigen erfahrungsgemäß die Urlaubsreisen im Inlandstourismus. Potentielle Gäste müssen nach dieser unsicheren Zeit und der Zunahme an Solidarität aber anders angesprochen werden. Überarbeiten Sie daher Ihre Marketingbotschaften und vermitteln Sie ein Sicherheits- und Heimatgefühl.

Als erste Reaktion in Krisenzeiten neigt man oft dazu, alle Marketinginvestitionen zurückzuziehen. Dies kann zwar kurzfristige Einsparungen bringen, wird sich langfristig aber negativ auswirken. Um am sich verändernden Markt relevant zu bleiben, sollten alle Kommunikationskanäle überprüft und optimiert werden.

Bezahlte Werbung durch Google Adwords (Suchmaschinenmarketing)

Viele Leute hoffen immer noch, in ein paar Monaten wieder reisen zu können und viele davon werden eine Auszeit vom Isolations-Alltag auch bitter nötig haben. Direktbuchungen sollten daher das Hauptaugenmerk bleiben. Ein Vorteil von bezahlten Anzeigen besteht darin, dass der Text der Anzeige laufend angepasst werden kann, um die richtigen Botschaften zeitnah an die eigenen Zielgruppen zu kommunizieren (z.B. Änderung beim Saisonstart, Frühbucher-Angebote, …).

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Investitionen in die SEO-Strategie bringen immer sowohl kurzfristige als auch langfristige Vorteile. Neben Meta-Tags und Titeln sollte man sich auch mit den Inhalten der einzelnen Unterseiten befassen. Google-Analytics-Auswertungen helfen dabei herauszufinden, welche Inhalte funktionieren und wo Verbesserungen vorgenommen werden können. Schaffen Sie Content und halten Sie Ihr Bildmaterial auf der eigenen Website und auf allen Vertriebskanälen up-to-date.

Local SEO & Google My Business

Local SEO (und damit vor allem der Google My Businnes-Eintrag) hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. „Google My Business“ unterstützt dabei, die Präsenz bei Google zu erhöhen und die Suchmaschinenoptimierung voranzutreiben. Ziel ist es, die regionale Sichtbarkeit zu steigern.

Für eine effiziente Nutzung von „Google My Business“ sind folgende Schritte zu beachten:

  • Laufende Pflege der wichtigsten Infos wie Saisonzeiten, Check-In & Check-Out Zeiten und Kontaktdaten
  • Hinzufügen bzw. Aktualisierung der Hotelbeschreibung und -Philosophie
  • Präsentation aktueller, qualitativ hochwertiger Bilder und Videos (inkl. Speisekarte)
  • Hervorheben von speziellen Angeboten
  • Zeitgerechte Reaktion auf Bewertungen, Fragen und Antworten

Hier finden Sie weitere Infos zu Google My Business

Metasearch Kampagnen

Potentielle Gäste werden bald wieder mit der Planung ihres nächsten Urlaubs beginnen. Nun bietet sich die Gelegenheit, das eigene Hotelprofil auf den Metasearch-Plattformen (Trivago, Kayak, SkyScanner, TripAdvisor, …) zu prüfen und gegebenenfalls zu aktualisieren. Mit gezielten Metasearch-Kampagnen kann zudem der heimische Markt stark beworben werden.

Direktmarketing und Stammgäste

Die Einnahmen sind bereits unter Druck, also sollten sich Ihre Marketing-Bemühungen auf das Direktmarketing konzentrieren. Verwenden Sie Remarketing, um frühere Gäste anzusprechen oder Newsletter mit einem Promo-Code. Kümmern Sie sich somit unbedingt um Ihre Stammgäste, denn bestehende Gäste an sich zu binden oder nach der Krise wieder zu motivieren, kostet weit weniger und liefert höhere Margen als das Gewinnen neuer Gäste. Spezielle Angebote können hier besonders hilfreich sein (bspw. „Jetzt buchen und den Aufenthaltszeitraum später festlegen oder jederzeit ändern“).

Zusammenfassung und Fazit

Das wichtigste, das Sie nicht vergessen sollten ist, dass diese Situation irgendwann enden wird. Also sollten Sie bereits für die Zeit nach der Krise vorausplanen. Eine Verlagerung des Fokus von den täglichen Marketingaktivitäten hin zur Vorbereitung ist entscheidend, um sicherzustellen, dass Sie zu Beginn der wieder einsetzenden Nachfrage hohe Qualität bieten können und dem Mitbewerb einen Schritt voraus sind.

Marco_Riederer_Prodinger

Ihre Kontaktperson:

Marco Riederer

m.riederer@prodinger.at

FOLGENDE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH
INTERESSIEREN:

Diese Webseite verwendet Cookies.
Damit Sie unsere Website optimal nutzen können, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.